MENSCHEN DER WOCHE

ZOO

Stadtleben | aus FALTER 26/05 vom 29.06.2005

Cineasten, Filmfreunde und Frankophile waren sich nicht einig, aber wir gehen jetzt mal davon aus, dass Viennale-Chef Hans Hurch den französischen Filmemacher Léos Carax vorher gefragt hat, wie man seinen Namen korrekt ausspricht. Wahrscheinlich hätte sich Monsieur Carax auch gemeldet, wenn irgendwas falsch ausgesprochen worden wäre. Noch bis zum 3. Juli sind jedenfalls im Gartenbaukino die vier Werke zu sehen, die der Meister in zwanzig Jahren gedreht hat, darüber hinaus hat er aber auch weitere Filme fürs Pre-Viennale-Festivalchen ausgesucht. Beim Auftakt zur Werkschau (und bei der anschließenden französischen Nacht "Paris is burning" mit den Stereo Insekten) war das Getuschel ob des seltsam unaussprechlichen Namens groß. Karach, Karasch oder Karax? Egal.

Schön ist sie schon, die Aussicht vom neuen Privatclub k47, den Reinhard Neusser, André Dietrich und Elisabeth Muth von dem Kommunikationsbüro Planet Society in der obersten Etage des gleichnamigen Bürokomplexes am Kai betreiben.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige