PRESSESCHAU

Medien | NINA HORACZEK | aus FALTER 27/05 vom 06.07.2005

Experten im Gespräch: "Ich glaube an die symbolische Aussage, dass Frauen an den Herd und ins Bett gehören." Aber Frauen können mehr. "Männer schauen beim H&M auf die Miniröcke der Mädchen, Frauen wissen dagegen, wie ein Geschäft aussehen muss, dass man damit Gewinne macht." Jedoch leider: "Hier in Westeuropa werden viele junge Damen immer zurückhaltender." Es gibt aber noch Hoffnung. "Die osteuropäischen Mädchen ziehen sich dagegen noch Miniröcke an und zeigen, was sie haben." Und wie steht's in Österreich? "Die Frauen übernehmen heutzutage zunehmend Rollen, die von der Natur so nicht vorgegeben sind." Dabei wäre alles so simpel: "Es sind die gleichen Rollenbilder wie in der Tierwelt." Also ist es "gegen die Natur, dass Männer in Karenz gehen". Schließlich hat das starke Geschlecht Wichtigeres zu tun: "Der Mann muss seine Frau führen, sie verwöhnen und von Zeit zu Zeit auch ein wenig streng sein." Denn eines ist klar: "Männer sind die logisch Denkenden in einer Beziehung." Gunnar Prokop, "der Macho der Ministerin", und "Mausi-Macher" Richard Lugner im News-Interview.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige