Invasionsvisionen

Kultur | DREHLI ROBNIK | aus FALTER 27/05 vom 06.07.2005

FILM Wer auch nur einen Planeten rettet, der rettet die ganze Welt: "Krieg der Welten" zeigt Steven Spielbergs Spiele mit Spiegeln. 

Während einer Actionpause von "Krieg der Welten" wirft Tom Cruise, vor Wut über seine Unfähigkeit als fürsorglicher Vater, ein Butterbrot gegen ein Küchenfenster. Als er dann am Fenster in die Nacht hinausblickt, rutscht das auf der Butterseite gelandete Brot obszön am Glas herunter. Die Szene zeigt Licht und Schatten des Versuchs, ein zeitgemäßes Bild der westlichen Kleinbürgerfamilie zu zeichnen, mit ihren Ausschließungen, Defekten und Kompensationen - und mit Tom Cruise als Daddy unter Druck. Die Vaterrolle überfordert den Helden ebenso wie den bemüht nervösen Darsteller.

  Terror von außen schmilzt die Familie zusammen, bis die Aliens fort sind. Das geht so: Der neue Lebenspartner von Cruise' Exfrau, die zu Beginn die Kinder beim burschikosen Daddy abliefert, ist am Ende wie von Geisterhand beseitigt. Die Wiedervereinigung der Familie findet


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige