Fragen Sie Frau Andrea

Eckes Kamm

Stadtleben | aus FALTER 27/05 vom 06.07.2005

Liebe Frau Andrea,

was stellt eigentlich das kleine Icon in der "Falter"-Presseschau dar? (Sie wissen schon, es sieht aus wie Helmi mit Schnauzbart.) Meine Vermutung, es handle sich um das gefürchtete, zähnebleckende Boulevardmonster, ist wahrscheinlich falsch. Als ins Spaltengenre Eingeweihte können Sie mir gewiss weiterhelfen, stimmt's?

Liebe Grüße, Christoph Schmidt-Kloiber,

Graz

Lieber Christoph,

das kleine Icon zur Falter-Presseschau (heute auf Seite 18 zu finden) ist eines jener Logos, die der legendäre deutsche Künstler, Gedankenexperimentator und Typosoph Ecke Bonk 1991 für den Falter und das Buch "Maschinenzeichen" (erschienen im Passagen Verlag, Wien) entwarf. Bonk ist Falter-Urgestein und hatte für den Falter neben legendären Titelblättern schon die postmoderne Mono-Comic-Reihe "im Zeichenraum" gestaltet. Das Presseschau-Icon stellt nach Auskunft von Armin Thurnher einen Kamm dar, der die Presse nach Zitablem durchforstet. Meiner Deutung nach ist das Logo eine ausgeschnittene Kolumne, deren Rand zum Abheften gelocht wurde. Irgendwann dürfte das Zeichen irrtümlich um neunzig Grad im Uhrzeigersinn gedreht worden sein und hat dadurch an semiotischer Kraft eingebüßt. Mit Fantasie ließe sich im Presseschau-Logo auch Clay Regazzoni erkennen, der mit engem Blick durch die wöchentlichen Zitierschikanen saust.

dusl@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige