Glanz in der grünen Hölle

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 27/05 vom 06.07.2005

RAUS AUS WIEN Teil eins der "Falter"-Ausflugsserie führt an die Grenze der Slowakei, wo das Festschloss Hof in neuem Glanz erstrahlt. 

Schön wie zu der Kaiserin Zeiten ist es hier beim Schloss Hof. Die Bienenfresser führen hoch oben in der Luft ihr Geschrei auf, Hummeln brummeln und Zikaden zirpen. Der historisch korrekte Kalkputz trocknet noch aus und die Gärtner wässern Blumenrabatten und rücken Kieselsteine zurecht. Und auch die weißen Esel passen ins Bild des barocken Ensembles. Österreichs zweitgrößte Schlossanlage entspricht wohl weitgehend wieder ihrem ursprünglichen Erscheinungsbild. Das Publikum ist weniger aristokratisch, dass man von einer der zahlreichen prächtigen Gartenterrassen des Schlosses nicht nur in die grüne Hölle des Marchfelds blickt, sondern auch auf die Außenbezirke von Bratislava mit ihren Plattenbauten, ist nur ein kleiner Schönheitsfehler.

  Schön ist es hier, nur eine knappe Autostunde von Wien entfernt. Schön ist es hier geworden, muss


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige