Schokolade ist Beton

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 27/05 vom 06.07.2005

ESSEN Zwei junge Wiener Architekten haben sich mit Fooddesign beschäftigt und ein Buch darüber geschrieben. 

Japaner haben ja keine Ahnung. Zumindest wissen sie nicht, wie man eine Sachertorte richtig aufschneidet. Das mussten Sonja Stummerer und Martin Hablesreiter feststellen, als sie gemeinsam in einem japanischen Architekturbüro arbeiteten und den Kollegen den Schokogruß aus ihrer Heimat präsentierten. "So schnell hast du gar nicht schauen können, da war die Sachertorte schon in lauter Würfelchen zerteilt", erzählt Stummerer. Die Kollegen hatten die Torte zuerst in Scheiben geschnitten und dann noch einmal im rechten Winkel durchtrennt. "Das würde bei uns doch niemand machen", meint Hablesreiter und betrachtet das Beispiel gleich als Beweis, dass kultureller Background und die Art, wie Speisen beschaffen sind, viel miteinander zu tun haben. "Es gibt runde Speisen und eckige Speisen", sagt Stummerer, "laut unserer Theorie sind die runden Speisen älter als die eckigen." Was


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige