TIER DER WOCHE

Königin der Nacht

Stadtleben | PETER IWANIEWICZ | aus FALTER 27/05 vom 06.07.2005

"Der Vogelfänger bin ich ja,

stets lustig heißa hoppsassa

weiß mit dem Locken umzugehen

und mich aufs Pfeifen zu verstehen"

("Die Zauberflöte", 1. Aufzug)

Die Welt ist ein Theater", lautet das Motto dieser Kolumne für die Sommerferien. Aufgeführt werden heute "Kabale und Liebe zum neuen Bundestierschutzgesetz". Auf den Brettern, die die Welt bedeuten, wird dem einfachen rechtsunterworfenen Bürger ein besonderes Lehrstück in angewandter Gesetzgebung geboten. Die Vorgeschichte oder auch Promulgationsklausel: Da bislang neun verschiedene Landesgesetze den Schutz der Tiere regelten, trat nach zähem Ringen Anfang 2005 ein bundesweites Gesetz in Kraft, das der Klientel der Tiernutzer möglichst viel "Spielräume" ermöglichen sollte. Da Bundesgesetze bewirken, dass widersprüchliche Bestimmungen der Länder vereinheitlicht werden, kann das die p.t. Klientel verärgern, weswegen es Politiker mit gesetzgeberischem Weitblick braucht. Dennoch ist dabei ein kleines Malheur passiert, das den kuriosen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige