HELENA WALDMANN

Tanzen verboten!

Special | aus FALTER 27/05 vom 06.07.2005

Sechs Iranerinnen fegen under cover über die Bühne: Weil Tanzen im Iran verboten ist, müssen die Frauen in Zelten auftreten. Ein Gespräch mit der Berliner Regisseurin Helena Waldmann, deren doppelbödige Performance "Letters from Tentland" (siehe Artikel) international gefeiert wird; die Iran-Tournee indes wurde auf unbestimmte Zeit verschoben.

Falter: Wie kamen Sie auf die Idee, die Frauen in Zelte zu stecken?

Helena Waldmann: Ich hatte das Zelt zunächst als Spielobjekt in einem Workshop verwendet, den ich in Teheran gab. Die Übersetzerin sagte immer "Tschador", wenn ich wollte, dass die Schauspielerinnen ins Zelt sollen. Da merkte ich erst, dass das ein Synonym ist. Das war aber nicht der ausschlaggebende Punkt.

Sondern?

Ich habe festgestellt, dass man im Iran Innen- und Außenleben radikalst voneinander trennt. Und da das Zelt meist außen steht, ist es dort auch ein Schutzraum: Man muss ihn bauen, um Freiheiten zu haben, Dinge äußern oder tanzen zu können. Denn im Iran ist Tanzen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige