Sehnsucht nach Indien

Special | ELFI OBERHUBER | aus FALTER 27/05 vom 06.07.2005

ANNE TERESA DE KEERSMAEKER Die belgische Starchoreografin mit dem untrüglichen Gespür für Musik hat John Coltrane und den Raga-Jazz entdeckt. 

Anne Teresa De Keersmaeker ist die Tänzerin mit der Musik im Blut. Das weiß Wien nur zu gut, zumal sie seit 1990 bei ImPulsTanz dank ihres unermüdlichen Forscherdrangs beinahe jährlich mit einer neuen Werkfacette überrascht. Eines aber haben alle ihre Prachtstücke gemeinsam: Tanz, der direkt aus der - akribisch ausgewählten - Musik erwächst und deshalb das Gemüt noch des härtesten Burschen bewegt. Heuer geschieht das zweifach über indischen Raga-Jazz, in unterschiedlich westlicher Gewichtung, worauf Keersmaeker graduell ihren jeweiligen "Worlddance" abstimmt: Bühne, Kleider, das Tanzvokabular, im Gefälle zwischen komponiert und improvisiert, westlicher Akademie und fernöstlicher Spiritualität.

  Atmosphärisch äußerst "indisch" kommt "Desh" daher. Weiße, von der Decke hängende Riesentücher weiten die Szenerie zu einem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige