Was ist Spitze?

Special | ELFI OBERHUBER | aus FALTER 27/05 vom 06.07.2005

MARIE CHOUINARD Die Kanadierin hinterfragt in ihrem neuen Stück mit Krücken und Spitzenschuhen die Freiheit. 

Einerseits Prothesen, Krücken, Gurte und Stangen, andererseits Spitzenschuhe: Mit diesen beiden scheinbar widersprüchlichen Parametern erfindet sich die kanadische Körper-Tanz-Magierin Marie Chouinard samt Company wieder einmal neu. Mitte Juni wurde "bODY_rEMIX/gOLDBERG_ vARIATIONS" auf der Biennale in Venedig (heuer unter Ismael Ivos Direktion) mit fulminantem Erfolg uraufgeführt.

  Nun mag der Zuschauer bei Prothesen an seine eigenen denken; jeder Mensch der kultivierten Welt hat ja früher oder später eine - und sei es nur die Krone im Gebiss. Sie verleiht ihm ein neues, wahrscheinlich ästhetisch-künst/lich/erisch/eres Aussehen und schenkt ihm ein neues Kau- bzw. Bisserlebnis: Er muss neu zubeißen lernen, seinen eigenen natürlichen Stumpen unter der Krone schonend, bis eines Tages die Belastbarkeit dieser Stelle in Leib und Seele des Mundes übergeht und wie von


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige