Das Dilemma der Polemik

Politik | MARIA MESNER | aus FALTER 28/05 vom 13.07.2005

REAKTION Im "Falter" kritisierte die Historikerin Eva Blimlinger den Bericht der SPÖ über ihre "braunen Flecken" - mit zweifelhaften Argumenten. 

Nicht nur Lob erntete die SPÖ, als sie vor einer Woche ihre angekündigte Studie über den Umgang der Partei mit ehemaligen Nazis präsentierte. Eva Blimlinger kritisierte die SPÖ scharf - und unterstellt dem Bericht dabei Fehler, die nicht vorhanden sind. Es beginnt beim Vorwurf, die Studie nenne kommentarlos unterschiedliche Zahlen von NSDAP-Mitgliedern. Von einer unvoreingenommenen Rezensentin wäre zu verlangen, wenigstens ganze Absätze zu Ende zu lesen. Dann sähe sie nämlich, dass sich die Zahlen auf unterschiedliche geografische Gebiete beziehen. Der Vorwurf, es werde kein Quellenmaterial genannt, sondern publizierte Literatur, übrigens anerkannte Standardwerke, läuft - ernst genommen - darauf hinaus, dass jede einschlägige Forschung bei der Auszählung der NSDAP-Mitgliedskartei stecken bleiben müsste.

  Im Zusammenhang mit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige