FERNSEHEN

Medien | JULIA ORTNER | aus FALTER 28/05 vom 13.07.2005

Nicht genug, dass er die Welt unverdrossen mit "Wetten dass" nervt. Nein, Thomas Gottschalk, der alternde Blonde, musste jetzt auch noch einen auf Late Nite machen. "Gottschalk & Friends" nannte sich das üble Quatschformat zum 55. Geburtstag des Quasselmeisters, in dem er und seine Gäste meist nur ein Thema hatten: wie klasse Thommy ist, was man mal wo auf seiner Wettcouch erlebt hat oder wer ihm aller seine Karriere verdankt. Das einzig Erträgliche an der Gottschalk-Beweihräucherung war Mike Krüger, der die Sendungen mit blöden Witzen über seinen Kumpel, den alten Wichtigtuer, auflockerte. Und dann gab es einen Gast, der sich nicht an die Gottschalk'schen Rituale hält - also immer schön unverfänglich Smalltalk machen. Der fiese Spaßbold Oliver Pocher verarschte Mariah Carey im wie immer viel zu engen Kleidchen die ganze Zeit mit Bubengrinsen ("was heißt Presswurst auf Englisch?"), während Gottschalk sich bei ihr mit Schleimen abmühte. Aber abseits von solch guten Momenten ist Gottschalk mit seiner eigentlichen Mission gescheitert: Harald Schmidt zu zeigen, wer der beste Talker ist.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige