Do it more falsely!

KLAUS TASCHWER | Kultur | aus FALTER 28/05 vom 13.07.2005

MUSIK Mauri Antero Numminen ist der Helge Schneider Finnlands. Demnächst gastiert der subversive Universalkünstler mit seinem neorustikalen Tangoorchester beim Festival Glatt & Verkehrt in Krems. 

Es gibt nicht allzu viele Musiker, die auch Romane schreiben. "Tango ist meine Leidenschaft" von Mauri Antero Numminen dürfte aber so ziemlich das einzige Buch der Weltliteratur sein, in dem sich der Autor über den Sänger gleichen Namens lustig macht. Ein gewisser Virtanen, der fiktive Romanheld, ist schockiert, als er die ersten Takte eines von Numminen gesungenen Tangos hört. Dann lästert er beiläufig: "Schon dessen Kieksstimme geht mir auf den Geist." Im Interview mit dem Falter hat der Romancier eine einfache Erklärung für seine künstlerische Selbstkritik parat: "Es gibt in Finnland Leute, die M.A. Numminens schöne Stimme nicht vertragen können. Es war eine glänzende Möglichkeit, auch diese Menschen zu berücksichtigen."

  Der Tango, von dem da die Rede ist, heißt "Mit meiner

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige