Strom für die Musiknation

Kultur | GERHARD STÖGER | aus FALTER 28/05 vom 13.07.2005

MUSIK Wirtschafts- oder Kunstsubvention? Mit dem Österreichischen Musikfonds sollen Musikproduktionen gefördert werden. 

Mit der Inszenierung wollte es auch diesmal nicht problemlos klappen. Just in dem Moment, als Kunststaatssekretär Franz Morak bei der Präsentation des neuen Österreichischen Musikfonds das Wort ergriff, setzten im Nebenraum Bohrarbeiten ein. Symbolisch kam diese akustische Irritation durchaus passend, rief der Fonds doch bereits im Vorfeld eine Reihe an Störgeräuschen hervor; die SPÖ verfasste Anfang April sogar eine parlamentarische Anfrage zum Thema.

  Die Kritik hat sich seit der offiziellen Präsentation teilweise relativiert, verstummt ist sie nicht. Prinzipiell steht der vom Bundeskanzleramt sowie von Branchenverbänden und Verwertungsgesellschaften finanzierte und vorerst auf zwei Jahre befristete Fonds allen österreichischen Musikern, Produzenten, Musikverlegern und Labels offen; der Pop liegt Morak besonders am Herzen. Über die Vergabe entscheidet


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige