Nette Heuschrecken

Kultur | MATTHIAS DUSINI | aus FALTER 28/05 vom 13.07.2005

KUNST Die Erste Bank fährt in der Slowakei nicht nur fette Gewinne ein, sondern tritt auch als Kunstsponsor auf. So kam Bratislava nun zu einer Kunsthalle. 

Banken und Versicherungen bieten Produkte ohne Geruch und Farbe mit abschreckend technokratischen Namen wie Bausparvertrag oder Haushaltsversicherung an. Sie werden mit Themen assoziiert, von denen man eigentlich nichts hören möchte: Kontoüberziehung, Altersvorsorge oder Verkehrsunfälle. Der Aufwand, die Menschen für die Notwendigkeit dieser immateriellen Waren empfänglich zu machen, ist beträchtlich. Die Generali Versicherung oder die Raiffeisen-Bank unterstützen große Sportereignisse, um Emotionen für ihre trockenen Dienstleistungen auf sich umzulenken. Berühmte Sportler machen in Werbespots vor, wie man Höchstleistungen erbringen kann, wenn man etwas riskiert. Bei der finanziellen Unterstützung von Kultur ist die Vermarktungsabsicht dezenter verpackt. Dirigenten tragen in der Regel kein Logo am Frack. Oder wer käme


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige