SHOP

Tanz aus der Reihe

Steiermark Stadtleben | DONJA NOORMOFIDI | aus FALTER 28/05 vom 13.07.2005

Was ist denn das eigentlich? Eine WG, eine Werkstatt oder ein Shop?", fragt ein neugieriger Passant vor dem spektral am Lendkai. Eigentlich keine schlechte Frage. Auf den ersten Blick ist das spektral ein schmuddeliges Wohnzimmer, in dem Leute Workshops abhalten und Computer sharen. Und wie es sich für ein Wohnzimmer gehört, kann es schon einmal vorkommen, dass ein Mitarbeiter in Unterhosen über den Teppich flitzt. Eigentlich handelt es sich bei spektral aber um einen Verein, bei dem es darum geht, Infrastruktur zur Verfügung zu stellen und sich zu treffen.

  Seit ungefähr zwei Wochen ist das spektral aber auch ein Shop, in dem Künstler ihre kreativen Schöpfungen zu selbstbestimmten Preisen verkaufen können. "Es gibt zwar Zensur, aber nix ist zu schlecht", erklärt Mitarbeiter Matthias Frey. Weltanschauungsmäßig müssen die Waren nämlich schon zu spektral passen. Wie zum Beispiel die selbstgemachten Anstecker, die von Besuchern mit der hauseigenen Buttonmaschine fabriziert werden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige