Liebe Leserin, lieber Leser!


ARMIN THURNHER
Vorwort | aus FALTER 29/05 vom 20.07.2005

Dies ist der Falter der ungewöhnlichen Gespräche; ungewöhnlich, weil von ungewöhnlichen Umständen begleitet. Brigitte Ederer zum Beispiel gibt bis Ende Dezember des Jahres keine Interviews. Ausnahmslos. Erst wenn sie ihr Amt als neue Chefin von Siemens Österreich antritt, wird sie in dieser Funktion zur Öffentlichkeit sprechen. Nur für den Falter macht sie eine Ausnahme. Und zwar deswegen, weil Nina Weißensteiner und Gerald John das Gespräch mit Ederer und Alois Mock schon vereinbart hatten, ehe Ederers Avancement bekannt wurde. Die Siemens-Finanzchefin stand zu ihrer Zusage. Es geht in dem Gespräch der beiden (Seite 8) ja auch nicht um Siemens, sondern um Europa. Anlass war das legendäre Busserl, das der damalige Außenminister Mock der verdutzten Europa-Staatssekretärin Ederer bei der Unterzeichnung des EU-Beitrittsdokuments auf die Backe drückte.

  Auch das Gespräch, das Julia Ortner mit Helene Jarmer, der Vorsitzenden des Gehörlosenbunds, führte, verlief etwas ungewöhnlich,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige