Gesichter der Zeit

Kultur | NICOLE SCHEYERER | aus FALTER 29/05 vom 20.07.2005

FOTOGRAFIE Eine hervorragende Ausstellung in der Albertina verfolgt den Wandel deutscher und österreichischer Porträtfotografie von 1900 bis 1938. Der hohe Frauenanteil und die jüdischen Schicksale bleiben allerdings unterbelichtet. 

Zwei Frauen mit nachdenklichem Blick: Olga Pawlowa trägt ein luftiges weißes Kleid. Sie sitzt nach vorne gebeugt mit den Armen über den Beinen, eine Pose, die sofort an Ballett denken lässt. Die junge Tänzerin wendet ihre großen, dunklen Augen schicksalsergeben in die Richtung, aus der das diffuse Licht kommt. Die Fotografie aus dem Atelier D'Ora verströmt eine dichte, impressionistische Atmosphäre. Ganz anders die Porträtstudie der Wiener Fotografin Trude Fleischmann: Eine ähnliche Körperhaltung, ein ebenso weltverlorener Blick, aber die hier Festgehaltene verkörpert einen anderen Frauentypus. Modern gekleidet, hebt sie sich deutlich vom weißen Hintergrund ab, die Hände der Frau treten gestochen scharf hervor. Der Zug um ihren Mund wirkt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige