TIER DER WOCHE

Taube Nuss

Stadtleben | PETER IWANIEWICZ | aus FALTER 29/05 vom 20.07.2005

Seit Jahren wird im Sommer von Hinz und Kunz gerne die Wahrscheinlichkeit, beim Baden einer tödlichen Haiattacke zum Opfer zu fallen, zitiert: Angeblich sterben weltweit jährlich "nur" zehn Menschen durch einen Haiangriff, aber 150 durch fallende Kokosnüsse. Bloß, wer hat das je erhoben? Die Daten über Unfälle durch Haie werden vom ISAF, dem International Shark Attack File, verwaltet. Dieses sitzt im Florida Museum of Natural History in Gainsville und ist eine Institution der American Elasmosbranch Society, einer Organisation von Wissenschaftlern, die im Speziellen Haie erforschen. Etwa 75 Unfälle pro Jahr werden dort gemeldet, circa zehn davon mit tödlichem Ausgang. Diese Daten sind also belegt. Wer aber dokumentiert Verletzungen durch Kokosnüsse? Niemand. Woher kommt also diese Zahl?

Von einer Kokosnuss getroffen zu werden galt lange Zeit als Beispiel für etwas besonders Unwahrscheinliches, und deswegen wollte der Leiter der ISAF, George Burgess, in einem Interview die tatsächliche


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige