Klagen, Lügen, Leserbriefe

Steiermark Politik | HERWIG HÖLLER und THOMAS WOLKINGER | aus FALTER 29/05 vom 20.07.2005

LETTERGATE In der Steirischen Volkspartei liegen die Nerven blank. Die Partei reagiert auf die von zwei Studenten aufgedeckte Leserbriefaffäre mit einer wilden Mischung aus Dementis, Entschuldigungen und wüsten Gegenattacken. 

Positiv-Wahlkampf" war gestern. Die Affäre um eine VP-interne Schulungsunterlage zum Verfassen gefälschter Leserbriefe und Internetpostings, die vergangene Woche von den steirischen Grünen veröffentlicht wurde, hat dazu geführt, dass aus der Landesparteizentrale der Steirischen Volkspartei am Karmeliterplatz 6 - dem "Haus K6" -derzeit deutlich rauere Töne dringen. Bislang hatte sich Landesgeschäftsführer Andreas Schnider damit begnügt, das große "Miteinander" durch regelmäßige Aussendungen ein wenig bunter zu gestalten, in denen er SPÖ-Chef Franz Voves als "Raunzer, Blockierer, Nein-Sager, Verhinderer und Vernaderer" bezeichnete. Jetzt nimmt Schnider auch einmal deftigere Worte in den Mund und wirft den Grünen "Watergate"- und "Stasi-Methoden" vor


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige