DOLM DER WOCHE

Peter Mitterer

Politik | aus FALTER 30/05 vom 27.07.2005

Das ist Rekord: Nicht einmal eine Woche im Amt - und schon räumt der neue Bundesratspräsident den Dolm ab. Mit einer eigenen Verfassungsänderung hielten die Parteien in seltener Einigkeit Peter Mitterers designierten Vorgänger Siegfried Kampl vom Chefsessel der Länderkammer fern, weil dieser sich über "die brutale Naziverfolgung nach 1945" und die Deserteure der Wehrmacht ("zum Teil Kameradenmörder") echauffiert hatte. Statt Kampl war rasch ein anderer Kärntner gefunden: Mitterer, 59, zuerst jahrzehntelang bei der FPÖ, dann BZÖ-Mitglied der ersten Stunde. Und was macht jetzt der Neue? Mitterer begrüßte letzte Woche Kampl "voller Ehrfurcht" bei einem Empfang im Parlament. Damit nicht genug, attestierte Mitterer dem Enfant terrible des Bundesrats "Größe" und meinte, dass Kampl eigentlich an seiner Stelle stehen sollte. Anscheinend kommt aus Kärnten wirklich nichts Besseres nach.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige