POLITIKER IM TEST

Streber oder Obezahrer?

Politik | SASKIA JUNGNIKL | aus FALTER 30/05 vom 27.07.2005

Karl-Heinz Grasser verweigert die Auskunft. Maturanoten seien "Privatsache", erklärt man in seinem Büro. Auf seiner mittlerweile legendären Homepage www.karlheinzgrasser.at wird man dann aber doch fündig: "Im Jahr 1988" schloss KHG "seine Ausbildung an einer allgemeinbildenden höheren Schule in der Kärntner Landeshauptstadt Klagenfurt mit Auszeichnung ab", steht dort. Und: "Damit fand eine erfolgreiche Schullaufbahn ihren wohlverdienten Abschluss."

  Weil sich Österreichs Studenten seit dem Urteil des Europäischen Gerichtshofes mit deutschen Numerus-clausus-Flüchtlingen um die Studienplätze an den Medizinunis raufen, denkt Unterrichtsministerin Elisabeth Gehrer nun darüber nach, die Maturanoten als ein Kriterium bei der Vergabe heranzuziehen. Höchste Zeit, um einige Politiker nach ihrem Notendurchschnitt zu fragen. Waren als Schüler alle Streber? Oder würden einige mit ihrem Reifezeugnis an den Unis demnächst selber abblitzen?

  Grünen-Chef Alexander Van der Bellen etwa


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige