"Coolhunters"

Der Rosenkranz von H&M

Kultur | MATTHIAS DUSINI | aus FALTER 30/05 vom 27.07.2005

Ausstellungen über Jugendkultur haben stets unter ihren guten Absichten zu leiden. Man möchte bloß nicht bevormundend sein. Man möchte bloß nicht als Trendscout oder Lehrer daherkommen. Und tut es doch. Im Künstlerhaus wird das bereits an der Ausstellungsarchitektur ersichtlich. Das Display der Monitore für die vielen Videos wurde in Form einer Halfpipe gestaltet. Street credibility erzeugt das dennoch nicht. Auch verzichtete das Kuratorenteam darauf, erklären zu wollen, was "die Jugend" ist. Das Ergebnis ist brav und beliebig. Die Fotos von Andreas Gursky, Jürgen Teller und Wolfgang Tillmans haben sicher schon dreißig Gruppenausstellungen hinter sich. Unter den jüngeren Fotografen ragt Michael van der Bogaard heraus, der trostlose Orte jugendlicher Freizeitgestaltung festhielt. Wer kennt sie nicht, die Jugendzentren mit Neonlicht und dreckigen PVC-Böden?

  Alex McQuilkin bringt mit dem inszenierten Foto einer jungen Frau, die sich unter einem Poster Kurt Cobains in die Brust geschossen hat, ein bisschen schwarzen Abgrund in das pinke Jugendzimmer. Paul M. Smith zeigt im Video "My Round" den ganz normalen Stumpfsinn eines Samstagabends. Vier dumpfe Burschen lassen die Schnapsflasche kreisen, rauchen Kette, wippen mit dem Knie. Die Kunst wird durch Vitrinen ergänzt, die das Kleidersortiment der Techno-Ära oder das Recycling des Gothic-Stils veranschaulichen. Zu sehen ist etwa ein Rosenkranz von H&M. Der Industrie ist halt nichts heilig.

"Coolhunters": bis 16.10. im Künstlerhaus

(1., Karlsplatz 5). Information: www.k-haus.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige