NÜCHTERN BETRACHTET

So geht's nicht weiter, Diebsgesindel!

Kultur | aus FALTER 30/05 vom 27.07.2005

Neuerdings werd ich ganz gern bestohlen. Das hat man davon, wenn man nach Klein Bobostan zieht. Soll noch was da lassen, der Schnösel, denkt sich der Gaudenzdorfer Gangsta, soll gleich was hergeben, der Karmelitergrätzelkriminelle. Jetzt ist dann aber auch wieder genug, denke ich mir, bestelle das gleiche Rad noch mal und kaufe mir neue Lautsprecherboxen. Mein erstes selbstgekauftes Rad war mir aus dem Innenhof gefladert, meine ersten selbstgekauften Boxen waren aus dem Stiegenhaus entwendet worden, wo ich sie im Zuge der Übersiedelungstätigkeit zehn Minuten unbeaufsichtigt stehen gelassen hatte - an einem Freitag gegen 23 Uhr. Das neue Rad und die neuen Boxen passen farblich übrigens ganz ausgezeichnet zueinander, was mich allerdings auch nicht dazu bewegen wird, mein Rad jetzt im Wohnzimmer unterzubringen. Irgendwann muss der Styling- und Securitywahnsinn ja mal wieder ein Ende haben. Vielleicht sollte ich mir davor aber noch schnell ein schniekes, silbergraues, von Philippe Starck


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige