Ordnungsamt als Bürgerhilfe?

DONJA NOORMOFIDI | Steiermark Politik | aus FALTER 30/05 vom 27.07.2005

SICHERHEIT Die Grazer SPÖ hat die Idee gehabt: Ein Ordnungsamt soll die Stadt sicherer machen. Experten halten das für eine zahnlose Angelegenheit. Das Vorbild Amsterdam wäre eine Chance. 

Sicherheit und Sauberkeit liegen im Trend. Deshalb werden derzeit aufgrund eines dringlichen Antrags der SPÖ, der von allen Parteien im Gemeinderat unterstützt wurde, die Möglichkeiten zur Einrichtung eines Ordnungsamts für Graz geprüft. Geht es nach Vizebürgermeister Walter Ferk (SPÖ), könnten schon mit Jahreswechsel acht bis zwölf Magistratsbeamte durch die Stadt patrouillieren und darauf achten, dass ortspolizeiliche Verordnungen und andere Gesetze - welche genau, ist noch nicht ganz klar - eingehalten werden. Die Beamten könnten etwa den ruhenden Verkehr überwachen, Parkbeschmutzer zurechtweisen oder Straßenmusikanten nach einer Stunde an einen anderen Ort schicken.

  "Nach dem Vorbild der Ordnungsämter in deutschen Städten", heißt es im Antrag an den Gemeinderat. Eine vage Definition,

Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige