Eine Stadt als Bühne

MICHAELA HAWLIK | Steiermark Kultur | aus FALTER 31/05 vom 03.08.2005

THEATER Das Straßentheaterfestival La Strada hat die Stadt Graz eingenommen. Internationale Künstler und Besucher belagern Straßen, Plätze und Theaterhäuser und hinterlassen ihre Spuren. 

Spätestens jetzt steht fest, dass La Strada kein Kasperltheater ist!", sagt Werner Schrempf anlässlich der Eröffnungsperformance des spanischen Sèmola Teatre. Wer sich auf das brutal poetische Stück "Centvinticinc" der temperamentvollen Kompanie eingelassen hat, wird dem Leiter des Straßen- und Figurentheaterfestivals Recht geben. Der Großteil des Publikums war auf die mit Gewalt und Grausamkeit überladenen Bilder der Produktion, bei der ein verfallenes Haus, das von "unbewohnten Seelen" durchstreift wird, den erzählerischen Rahmen vorgibt, jedoch nicht vorbereitet und reagierte mit gespaltener Ratlosigkeit.

  Weniger Verwirrtheit hinterließ einer der Höhepunkte von La Strada: "Babel.Platz.Symphonie.", koproduziert von La Strada und Styriarte. Das sinnliche Spektakel für Aug und Ohr,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige