DOLM DER WOCHE

Anton Wais

Politik | aus FALTER 32/05 vom 10.08.2005

Wenn es um Menschenrechte geht, dann verbitten sich Chinas Kader stets "Einmischungen in ihre inneren Angelegenheiten". Österreich hält es offenbar anders. Bei uns haben Interventionen durchaus Erfolg. Neulich hat sich Folgendes zugetragen: Vertreter der chinesischen Botschaft suchten beim österreichischen Außenamt um einen vertraulichen Termin an. Sie beschwerten sich über 20.000 geplante Sonderbriefmarken, die ein Privatmann bei der Post verlegen lassen wollte. Die Marke sollte das Bildnis des Dalai Lama tragen. Die Chinesen, so gab Außenministerin Ursula Plassnik vergangene Woche in einer Anfragebeantwortung bekannt, hätten gegen dieses Wertzeichen protestiert und um "Einflussnahme" der Politik gebeten. So geschah es auch. Österreich gab den Chinesen klein bei und Post-General Anton Wais untersagte den Druck der Marke "ohne Angabe von Gründen". Ob er noch in den Spiegel schauen kann?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige