PRESSESCHAU

Medien | NINA HORACZEK | aus FALTER 32/05 vom 10.08.2005

Einen Vorteil hat der Sommer: In Ermangelung von Themen lassen sich Politiker von Journalisten fast alles entlocken, um trotz Sommerlochs in die Zeitungen zu kommen. Meisterin der Kunst, bei solchen Sommergesprächen in die Seelen der Volksvertreter zu blicken, ist Conny Bischofberger von der Kronen Zeitung - das muss man neidvoll zugeben. Vergangenes Jahr beichtete Grünen-Chef Alexander Van der Bellen in ihrer Interviewserie "Politiker im Urlaub", dass er gerne mit Fröschen plaudert. Dieses Jahr gibt die grüne Vize Eva Glawischnig ihr Geheimnis preis. "Ich hab ein Abkommen mit der Erde: Sie gibt mir Kraft und ich versuche sie zu schützen - als eines von vielen Rädchen", so die Grüne. Denn: "Im Urwald ist Eva Glawischnig zu Hause. Durch die Wildnis streifen. Artgenossen begrüßen. Die Seele und die Füße baumeln lassen." Wer glaubt, nur die Grünen sind schrullig, irrt. Vergangene Woche ließ Karl-Heinz Grasser die Krone in sein Dekolleté blicken. Um den Hals des Finanzministers, erfuhr Bischofberger, "hängt ein kleiner Biocomputer, der die elektromagnetischen Felder im Gleichgewicht hält".


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige