FERNSEHEN

Medien | JULIA ORTNER | aus FALTER 32/05 vom 10.08.2005

An dem Anspruch, eine gescheite (gesellschafts-)politische Talksendung zu machen, scheitern immer wieder diverse Sender. Aber interessant, gerade Sat.1, das laut seinem Exangestellten Harald Schmidt eh nur "Unterschichtfernsehen" produziert, probiert jetzt ein recht witziges neues Format aus. "Talk der Woche" (So, 22.30 Uhr) heißt das Ding und es hat vorerst nur eine Schwachstelle: Die knallrosa Lippenstift tragende Moderatorin Bettina Rust macht gar zu sehr auf naives Frauerl, aber vielleicht ist sie auch wirklich eines. Sonst ist die Sendung ziemlich klasse, es geht um die Themen der Woche, die den deutschen Durchschnittsbürger bewegen, wechselnde Gäste diskutieren dabei in spannenden Kombinationen. Diesen Sonntag plauderten also der fiese Entertainer Harald Schmidt, der eitle Zeit-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo und der strenge Innenminister Otto Schily über das Böse unter den Ossis, Terror, Angela Merkel oder den Auftakt der Fußball-Bundesliga-Saison. Wenn weiterhin so gute Gäste kommen, muss es sonntagabends nicht immer "Tatort" sein.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige