Abenteuer bei den Sowjets

Steiermark Kultur | CHRISTOPH MAREK | aus FALTER 32/05 vom 10.08.2005

KUNST Im Jahr 2001 haben die Aktivisten von monochrom das Kuhdorf Unterzögersdorf der Sowjetunion zugeschlagen. Jetzt gibt's das Game zum Konzept. 

Österreich im Jahr 1947: Im Weinviertel wird ein Kuhdorf namens Unterzögersdorf von der sowjetischen Armee annektiert und zur Teilrepublik der UdSSR gemacht. Seit der Übernahme durch die russische Armee und der Bekehrung der Bewohner zum Sozialismus trotzt die Konföderation der Öffnung zu Österreich - auch 14 Jahre nach dem Fall der Sowjetunion. Statt des freien Marktes und des Bekenntnisses zur katholischen Kirche bestimmen nach wie vor eine eherne Planwirtschaft und ein dogmatischer Atheismus die Dorfbewohner.

  So könnte man in wenigen Sätzen die alternative Geschichtsschreibung zusammenfassen, die die überregional organisierte Künstlergruppe monochrom für das idyllische Unterzögersdorf entwarf. Im Jahr 2001 entstand anlässlich des zehnjährigen Jubiläums des Falls der Sowjetunion die Idee, die Weinviertler Gemeinde zur letzten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige