WIEDER AM MARKT

Eure Hoheit

Stadtleben | aus FALTER 33/05 vom 17.08.2005

Ja eh, wir hatten die Artischocken heuer schon einmal. Aber solange Trüffel nicht gezüchtet werden, sind diese Feldfrüchte nun einmal das beste Gemüse der Welt. Besonders jetzt, da Stephanie Theuringer (ihr Vater ist Co-Eigentümer des Spargel-Marktführers Solofino) die erste Ernte einbrachte, und frische Artischocken sind mit dem trockenen Zeug in den Regalen nun einmal nicht zu vergleichen. Was man damit machen kann? Alles. Etwa Artischockencreme mit Knoblauch für Crostini (mit Flusskrebsen drauf - kreisch!), kleine Artischocken, geviertelt und gebraten zur Pasta (mit reichlich grobem Pfeffer und Estragon), oder ein Salat mit violetten Erd- äpfeln und Petersil zum schönen Stück vom weißen Fisch. Artischocken sind ein Gruß aus dem Paradies!

Marchfeld-Artischocken, um E 0,50/Stk (klein) Fr, Sa 9-18 Uhr bei Solofino, 6., Linke Wienzeile 72.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige