MENSCHEN DER WOCHE

ZOO

"Lager, lager, lager": Wie passend ist das denn, auf einer Heineken-Bierparty Karl Hyde und Rick Smith, ihres Zeichens die Gruppe Underworld ("Trainspotting") einzuladen? Herr Hyde gab brav Interviews, erzählte, wie man aus 120 neuen Songs gerade das neue Album bastelt, und setzte sich für uns ins bierflaschengrüne Gras. Q

Stadtleben | aus FALTER 33/05 vom 17.08.2005

Nein, dass zur Wien-Premiere des Films "Sin City" tatsächlich Bruce Willis oder Mickey Rourke über den roten Teppich tänzeln (statt immer nur Frau Lugner), hat jetzt nicht wirklich jemand geglaubt. Dass zur Premiere des deutschen Psychothrillers "Antikörper" der Regisseur Christian Alvart aber nur mit Nina Proll ins Popcornkino beim Millenniumtower kam, war jedoch ein bissi enttäuschend (fast so enttäuschend wie der Film, ein mittlerer "Tatort"). Den smarten Hauptdarsteller Wotan Wilke Möhring hätten wir trotzdem ganz gerne mal live gesehen. Lustig war aber, wie Herr Alvart berichtete, wie er zu Frau Proll kam. Der Gruselfilmemacher suchte nämlich lange nach "der deutschen Nina Proll". Kurzerhand nahm er dann die österreichische für die winzige Rolle, die angeblich in der DVD-Version von "Antikörper" dann doch ein wenig länger ist. Überhaupt: Ganz schön fleißig, die Frau Proll. Gerade dreht sie noch zwei Wochen mit Barbara Albert und vier Kolleginnen fürs Kino. Und, parallel,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige