SHOP

Naschen gegen Not

Steiermark Stadtleben | DONJA NOORMOFIDI | aus FALTER 33/05 vom 17.08.2005

Bitter musste sie schmecken, die neue Caritas-Schokolade von Zotter. "Weil Not ja auch bitter ist", erklärt Harald Schmied von der Caritas-Diözese Graz-Seckau. Und das sollen die Kunden beim Naschen merken. Deshalb entschied man sich beim Design der Schokolade für die Geschmacksrichtung Edelbitter. Am 20. August wird die nagelneue Sorte an 2000 österreichische Geschäfte ausgeliefert. Diesmal sind die Zotter-Tafeln sogar doppelt politisch korrekt: Erstens stammen die Zutaten - wie bei allen anderen Produkten des steirischen Schokoladefabrikanten - aus fairem Handel, und zweitens gehen dreißig Cent des Verkaufspreises von 2,90 Euro direkt an die Caritas. Diese investiert den Erlös in Projekte für Waisenkinder in Asien, Afrika und Lateinamerika. "Der Mangogeschmack in der Edelbitterschokolade weist darauf hin, dass das Geld südlichen Regionen zugute kommt", sagt Schmied.

  Die Idee für die Hilfsschoko kam Sepp Zotter und der Caritas fast gleichzeitig: Der Chocolatier wollte sich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige