Falscher Alarm

PETER ROSNER | Vorwort | aus FALTER 34/05 vom 24.08.2005

KOMMENTAR Hedgefonds müssen reguliert, sollten aber nicht als das Böse schlechthin mystifiziert werden. Eine Replik. 

Als "Vorboten einer verheerenden Entwicklung auf den Finanzmärkten" beschrieb Christian Felber im Falter (32/05) die Hedgefonds. Der Attac-Aktivist brachte die Fonds in seinem Kommentar in einen Zusammenhang mit dem sogenannten "Finanzkapital" und verlangte von der Politik, dass dieses in die "reale Wirtschaft" zurückgelenkt werde. Die Unterscheidung zwischen Finanzkapital und Realkapital ist eine häufig verwendete Charakterisierung der gegenwärtigen Wirtschaft. Sie ist aber falsch. Die Summe allen Finanzkapitals ist nämlich null. Jedem positiven Finanzwert steht eine ebenso große Schuld gegenüber.

  Ein konkretes Beispiel: Ein Unternehmen baut eine Anlage, die es durch einen Kredit, eine Anleihe, neue Aktien finanziert. Entweder übernehmen Haushalte direkt diese Wertpapiere, oder Finanzinstitute tun es, also Banken, Versicherungen, Fonds. Diese können das tun,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige