"Reine Zeitverschwendung"

Politik | ANDREAS ZEHETMEYER | aus FALTER 34/05 vom 24.08.2005

JOBSUCHE Weil die Arbeitslosigkeit steigt, sind immer mehr Menschen aufs Arbeitsamt angewiesen. Doch viele Kunden klagen über schlechte Betreuung. Ist das Arbeitsmarktservice überfordert? 

Hilda ist frustriert. "Ich schäme mich dafür, arbeitslos zu sein", klagt die 40-Jährige. "Meine Familie versteht es nicht, warum ich keine Arbeit finde. Ich versteh es ja selber nicht." Hilda erhoffte sich Hilfe vom Arbeitsmarktservice (AMS) - doch auch das weiß offenbar nicht wirklich weiter. Die Jobvermittler steckten die am Computer versierte Marketingfachfrau in einen EDV-Anfängerkurs, ehe sie im Oktober endlich einen sinnvollen Lehrgang für Fortgeschrittene besuchen darf. Die Unterrichtsstunden bringen ihr nichts, kosten das AMS aber 1500 Euro. "Das ist reine Geld- und Zeitverschwendung", ärgert sich Hilda.

  Auch Robert, 52, hat die Nase voll. Dreimal steckte ihn das AMS in eine Schulung, dreimal lernte er, wie man Bewerbungsschreiben verfasst. "Der einzige Unterschied war, dass der Kurs


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige