Knecht

In der Hausfrauenhölle


DORIS KNECHT
Politik | aus FALTER 34/05 vom 24.08.2005

Max sagt, der Grund, wieso er keine Kinder will, ist, weil er Angst hat, es würde Nina in eine Hausfrau verwandeln, und etwas Unsexyeres als eine Hausfrau sei nicht denkbar, sagt Max. Nina sagt nichts, ich auch nicht, besser rede ich heute Abend nicht über meine neuen Hobbys Kochen und Backen, und dass ich am Wochenende auf einer Tupperwareparty war, am Land bei den Horwaths, es gab eine engagierte Tupperwarepensionistin und Kuchen und Bestellkarten, die ich unter zynischem Gewitzel ausfüllte, das niemanden darüber hinwegzutäuschen vermochte, dass ich den Vario Chef und das Gratis-Jubiläumsfrischeset "Rot-weiß-rot" gierig wollte. Braucht Max nicht zu wissen, ich tu so, als frönte ich noch immer ausschließlich unseren gemeinsamen alten Hobbys, trinken, dann deppert reden, dann noch was trinken und gegen Mitternacht die Revolution ausrufen.

Zu Max' Anti-Hausfrauen-Lamento lächelt Nina nur unbeteiligt: Ihre Haltung zum Kinderkriegen ist überaus maxpräsenzabhängig, denn wie Nina

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige