Kommentar

ORF-Kulturauftrag? Kultur ohne Auftrag!


KLAUS NÜCHTERN
Kultur | aus FALTER 34/05 vom 24.08.2005

"Insgesamt geht das Engagement des ORF-Fernsehens für Bücher und für das Lesen trotz vieler anderslautender Bekenntnisse permanent zurück." Also sprach Alexander Potyka, Präsident des Hauptverbandes des Österreichischen Buchhandels, in einem Interview letzte Woche. Vom Falter mit dieser Aussage konfrontiert, gab Margit Czöppan, Leiterin der Hauptabteilung Kultur des inkriminierten Fernsehsenders, ein anderslautendes Bekenntnis. Sie habe zwar völliges Verständnis dafür, wenn jemand in Potykas Position Lobbying betreibe, dieses dürfe aber nicht auf Kosten der Tatsachen stattfinden. Das Engagement des ORF für die Literatur sei keineswegs rückläufig, sondern nehme zu. Als Beweis dafür führt Czöppan die im Frühjahr vergangenen Jahres ins Leben gerufene und im Rahmen der "Matinee am Sonntag" ausgestrahlte Sendung ",Lesen' mit Thomas Maurer" an. Eine Offensive, die dem ORF immerhin viermal eine halbe Stunde, also zwei Stunden im Jahr, wert ist.

Damit noch nicht genug. Der ORF,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige