Kunst als Magnet

Steiermark Kultur | BARBARA PREDIN | aus FALTER 34/05 vom 24.08.2005

KROATIEN Das in Bau befindliche Zagreber Kunsthaus strebt eine führende Position in der Region an. Ob das gelingt? 

In einem Wohnviertel südlich von Zagreb, auf der anderen Seite des Flusses Sava, wird derzeit eifrig gebaut: keine Wohnsilos, sondern ein neues Gebäude für das Zagreber Muzej suvremene umjetnosti (Museum zeitgenössischer Kunst - MSU). Als imposantes Zeichen einer urbanen Ausdehnung nach Süden wirkt das neue MSU bereits jetzt, vor seiner Fertigstellung 2006, als städtebaulicher Magnet: Der Bau einer neuen Konzerthalle ebendort und die Revitalisierung eines heruntergekommenen Parks sind beschlossene Sache, die Errichtung eines Architekturmuseums wird diskutiert. Die 1954 gegründete Zagreber Institution sieht den Schritt über die Sava allenfalls als große Chance.

  Die neue Location Novi Zagreb - so Chefkurator Tihomir Milovac - spiele dabei eine gewichtige Rolle: Immerhin lebten 250.000 Menschen im Viertel, was ein Garant für Lebendigkeit sein werde.

  Noch ist


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige