Im Mädchenland

Steiermark Kultur | TIZ SCHAFFER | aus FALTER 34/05 vom 24.08.2005

KUNST Das Netzwerk- und Performance-Künstlerduo girl.tv aus Hamburg fällt mit Gleichgesinnten aller Kunstsparten im Grazer medien.Kunstlabor ein. 

Assoziationen zum Namen girl.tv lassen Schlimmes vermuten. Sie sind gewollt, führen aber in die Irre. Den beiden Künstlern und Filmstudenten an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg (bei Wim Wenders), Michael Heering und Tim Kaiser, ist die begriffliche Nähe zu belanglosen Hochglanzmagazinen für Pubertierende oder voyeuristischen Soapgrausamkeiten durchaus bewusst. Da die Ausgangsbasis des von Heering vor fünf Jahren ins Leben gerufenen Kunstprojekts eine Website war, wurde absichtlich mit der Anziehungskraft vermeintlicher sexueller Verheißungen spekuliert: "Ein Domainname wie dieser steigert den Marktwert. Nebenbei eignet er sich sehr gut, um einen gewissen Labelcharakter zu entwickeln", meint Heering.

  Was sich nunmehr als genreübergreifendes und poplastiges Allroundprojekt darstellt und vom deutschen Zentralpoporgan Spex


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige