Gegen die Norm

Steiermark Kultur | FRANZ NIEGELHELL | aus FALTER 35/05 vom 31.08.2005

Wolfgang Bauer (1942-2005) Er war einer der wichtigsten österreichischen Dramatiker. Wolfgang Bauer hat von Graz aus die literarische Welt erobert. 

Man muss an einem Punkt zu schreiben beginnen, wo man es noch nicht ganz im Kopf hat. Es muss noch weiße Flecken geben. Das ist meine Methode zu arbeiten", hat Wolfgang Bauer einmal gesagt. Die literarischen Ergebnisse dieser Schreibhaltung trugen ihm Beinamen wie "Magic Wolfi" oder "Realistischer Fantast" ein. Denn er schaffte es mit seiner Literatur und seinen Theaterstücken scheinbar immer wieder, den Gegensatz zwischen Wirklichkeit und Fiktion aufzulösen und dem Begriff der Mimesis neue Bedeutungen zu geben.

  Bauer starb vergangenes Wochenende 64-jährig in einem Grazer Krankenhaus. Von einer Serie von Herzoperationen in den vergangenen Jahren hatte er sich nie wieder erholt.

  In seiner Frühzeit war der 1941 in Graz geborene Bauer stark von der Kultur der Pop- und Rockmusik geprägt. Mit "Magic Afternoon", das 1968 in Hannover


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige