WELT IM ZITAT

Kultur | aus FALTER 35/05 vom 31.08.2005

Überfall!

Der englische Botschafter und seine Frau wurden direkt vor ihrem Hotel überfallen und ausgeraubt, drei Wochen später die Frau des irländischen Botschafters und schließlich noch ein französisches Botschaftsmitglied.

Der Standard berichtet über eine Raubserie an Diplomaten im russländischen St. Petersburg.

Oberpfälzischer Unterton

Routinefrage eines Pflegers: "Na, sprichst du denn heute mit uns?" Antwort in fließendem Englisch mit pfälzischem Unterton: "Ja, ich denke schon ..."

News war dabei, als der mysteriöse Piano-Man, der in einer englischen Klinik wochenlang geschwiegen hatte, zum ersten Mal wieder zu Worten fand. News berichtet auch korrekt, dass der "Kult-Schweiger" aus Kleinmünchen in der Oberpfalz stammt. Bloß wie er zu seinem pfälzischen Unterton gefunden haben soll, bleibt rätselhaft. Im bayrischen Regierungsbezirk Oberpfalz jedenfalls redet man Niederbayrisch.

Täschchen-Prosa

Vom Schicksal und der Provision benachteiligte Versicherungsmakler tragen Täschchen. Mathe-Lehrer tragen Täschchen. Ein Brad (Pitt), ein George (Clooney), ein Richard (Gere) mit Männer-Täschchen? Diesen Gedanken braucht man gar nicht zu strapazieren, weil sich Männer, denen Frauen ein gewisses Format zurechnen, ohnehin nie auf die Täschchenebene begeben würden.

Wo News-Kolumnistin Uschi (Fellner) Recht hat, hat sie Recht. Wie aber sieht es mit den Täschchenträgerinnen aus?

Ich sage es ungern, aber Frauen sind taschenmäßig wirklich in der Pole-Position. Wir können praktisch jedes noch so absurde Modell spazieren führen und immer behaupten, das sei gerade Mode.

Wir sagen es ungern, aber: Mit diesem Hinweis hat sich das News-Trendbarometer zu den "Key-Taschen" des Herbstes wohl erübrigt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige