NEUE PLATTEN

Kultur | aus FALTER 35/05 vom 31.08.2005

LOKAL/GLOBAL

Brave Old World:

Song of the Lodz Ghetto

Winter & Winter/edel

"Vayl ikh bin a yidele / zing ikh mir dos lidele." Für viele Juden im Ghetto der polnischen Stadt Lodz bot die Musik zugleich vergebliche Hoffnung und letzten Trost. Ihre Lieder wurden von der Musikwissenschaftlerin Gila Flam, selbst Tochter von Auschwitz-Überlebenden, in mühsamer Kleinarbeit rekonstruiert und 1992 unter dem Titel "Singing for Survival" publiziert. Wenig später hat sie der Pianist und Akkordeonist Alan Bern mit seinem amerikanisch-jüdischen Ensemble Brave Old World erstmals nach einem halben Jahrhundert wieder aufgeführt - und kürzlich auch auf Platte eingespielt: eine berührende Mischung aus Gassenhauern, Volksliedern und aus der Not entstandenen Klageliedern, die von den vier Musikern mit viel Empathie, aber auch Imagination endgültig vor dem Vergessen bewahrt wurde.

KLAUS TASCHWER

JAZZ

Chiara Civello: Last Quarter Moon

Verve/Universal

Mittlerweile könnte man ihnen fast eine eigene Rubrik einräumen,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige