Krug fährt ab!

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 35/05 vom 31.08.2005

DESIGN Das gute Wiener Hochquellwasser kann man sich jetzt auch in den eigens dafür designten Wasserkrug füllen.

Die Damen und Herren Mineralwasserabfüller werden das jetzt nicht gerne hören, doch das Glasl Leitungswasser ist nicht nur in den Wiener Kaffeehäusern beliebt, sondern auch in den Wiener Haushalten. Zumindest dort, wo die alten Leitungen oder billigen Armaturen nicht gerade Bleiportiönchen beimengen - das Wasser morgens eine Zeitlang rinnen lassen hilft angeblich.

Wiener Hochquellwasser kommt schließlich direkt aus den Bergen in die Stadt und schmeckt tatsächlich weder nach Chlor noch anderen Beimengungen wie in anderen Großstädten, sondern einfach nur gut. Und wer seinen Durst aus der Wasserleitung löscht, statt Wasser in der Plastikflasche zu kaufen, macht auch noch was gegen den Müllberg. Der Weg zum Wasserhahn ist halt ein bissl umständlich. Deshalb hat Wiens Umweltstadträtin Ulli Sima (SPÖ) vor einiger Zeit einen Designwettbewerb für 19 geladene Jungdesigner


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige