Unmöglichkeit einer Insel

Steiermark Vorwort | UTE BAUMHACKL | aus FALTER 36/05 vom 07.09.2005

LOKALTIPP Warum will aus der Murinsel einfach kein schicker In-Treff werden? 

Dass die Grazer Murinsel nach dem Hochwasser der letzten Wochen oft aussah wie schlecht rasiert, war ja nicht so schlimm. Dass die Insel gesperrt werden musste, wird die Betreiber um einiges härter getroffen haben. Jetzt ist das verhakte Schwemmholz wieder entfernt, die Sperre aufgehoben. Und das heißt: In Clubnächten mag sich einiges tun, zumindest tagsüber heißt "Business as usual" aber nicht besonders viel Business, alles in allem. Zwar lockt der Kletterspielplatz auf der Südseite Familien an, und eine Inselbegehung gehört inzwischen wohl auch zum Grazer Standardbesichtigungsprogramm. Das Lokal allerdings ist sogar am Sonntagnachmittag halbleer, obwohl Sonnenschein, Aussicht, Illy-Kaffee und Frühstück bis 16 Uhr zur Verfügung stünden.

  Schon komisch, dass die Grazer zwar gern mit der Insel protzen, sie aber nicht wirklich frequentieren, das Publikum besteht zum Gutteil aus Stadtbesuchern, die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige