NEUE PLATTEN

Kultur | aus FALTER 36/05 vom 07.09.2005

POP

The Rolling Stones: A Bigger Bang

Virgin/Emi

Der Titel des ersten Stones-Studioalbums seit 1997 ist grenzwertig, das Coverartwork schlicht hässlich. Und dann startet Mick Jagger - scheinbar immer noch geil wie Nachbars Lumpi, aber womöglich nicht mehr ganz so potent - auch noch gleich zu Beginn der Platte von null auf hundert: "One time you were my baby chicken / Now you're grown into a fox / Once upon a time / I was your little rooster / But now I'm just one of your cocks." Wieder einmal alles ein bisschen lächerlich also? Nein, gar nicht: Die Stones klingen auf ihrer akustischen Reise durch mehrere Dekaden des eigenen Schaffens gut gelaunt wie lange nicht mehr - und eventuell schwingt beim Durchexerzieren textlicher wie musikalischer Klischees ja gar ein wenig altersweise Fähigkeit zur Selbstironie mit? Man muss jedenfalls kein nostalgieverklärter alter Sack und auch nicht übertrieben höflich sein, um mit dieser Platte seinen Spaß zu haben.

GERHARD STÖGER

Tennant/Lowe: Battleship


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige