STADTRAND

Zug bleibt stehen

Stadtleben | aus FALTER 36/05 vom 07.09.2005

Diesen Samstag wird die U2 mal wieder eingestellt. Nämlich als ein Ganzes und gleich bis Anfang Oktober. Angeblich ein "allerletztes Mal für längere Zeit", wie die Wiener Linien ungewohnt wortkarg verlautbarten. Ist doch nicht so schlimm! Wer braucht schon die U2? Nehmen wir halt die Bim, funktioniert eh. Komischerweise geht der erneute Ausfall einer kompletten U-Bahn-Linie diesmal mit weniger Trara vor sich als beim letzten Mal, ohne mediales Pauken und Trompeten. Vielleicht will man ja, dass erstens gar nicht so viele Fahrgäste mitbekommen müssen, dass die U2 nicht fährt. Macht ja womöglich schlechte Stimmung und bringt Murren und Meckern. Wir meckern aber trotzdem! Wir wollen doch so gern die wochenlangen Durchsagen der freundlichen Tonbandstimmen im Minutentakt und in zig Sprachen. Wir wollen Entschuldigungen und Zähneknirschen aus den Lautsprechern und ehrlich gemeintes, freundliches Bedauern. Und wir wollen die lustigen Aufkleber an den Straßenbahntüren. Wir wollen nämlich, dass alles wieder so wunderbar organisiert provisorisch ist, genau so wie früher. C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige