PHETTBERGS PREDIGTDIENST

In der Losigkeit der Sommer ...

Stadtleben | aus FALTER 36/05 vom 07.09.2005

In jener Zeit trat Petrus an Jesus heran und fragte: Herr, wie oft muss ich meinem Bruder vergeben ... Siebenmal? Jesus sagte zu ihm: Nicht siebenmal, sondern siebenundsiebzigmal ...

Mt 18,21-35 (Evangelium am 24. Sonntag im Jahreskreis eines Lesejahres A)

Genau genommen, wenn wer ganz stark durstig ist und im grenzenlosen Übermaß trinken muss, dann führt diese Persönlichkeit ihrem Körper so viel Flüssigkeit zu und erinnert ein bisschen an Leute, die in einen Fluss sich stürzen, um darin zu ertrinken. Ich habe nämlich in diesem Sommer, sozusagen im 53. Jahr, erstmals überhaupt diese Weiche entdeckt, während ich zu viel trank, dachte ich so. Und da ich auch nicht schwimmen könnte, meide ich alles Nasse und saß im Sommer und dachte und dachte. Letzten Endes erstickt, wer zu viel Wasser durch seinen Mund ungeordnet hereinlassen muss. Weil die Weiche den Überblick verliert und die Lunge voll Wasser nicht atmet, also erstickt. Ich nahm einen weiteren Schluck im Überfluss und spielte im Mund das Ertrinken.

  Und dann quert das Ehegesponsy den Raum, hörte das Rülpsen, denn ich bin mir nicht sicher, ob du so nicht auch das Flatulieren betreiben könntest, mit dem Löffelchen im Zungenmuskel. Und also das Ehegesponsy - fuchsteufelswild - den Elmayer im Kopf trägt. Ich entdecke in einem Aufwaschen das Rülpsen, das Gähnen, das Furzen, und es wird überhaupt nicht gewürdigt, was ich in meinem Metropolyamte hervorbringe, und der Raum wird gequert. Grummel, grummel, ich verzeihe! So müssen wir uns das vorstellen, immer mit dem Beginn im Gegenteil, dann diagonalisiert sich das Hirn. Und gründet das Gegenteil. So wie die göttliche Miki Malör den Chor der Gegenstimmen sich denkt. So sitzt sie mit Schlapfen im Zimmer, die alte Patriarchin, und hat Mittag gegessen im Sommer. Du bist ein Lebewesen, hast ein Eck am Leib und zwei unsymmetrische Beine. Da denkt sich das Bein, ich wäre gerne so lange wie das gegenüberliegende auf der anderen Seite des Schrittes, und denkt und denkt, bis die Urururenkelschaft plötzlich zwei gleich lange Beine hervorbringt. Sie sitzen im Sommer paradox und entdecken das Verzeihen. Flausen schießen durch deinen Kopf.

Die ungekürzte Version des "Predigtdienstes" ist über www.falter.at zu abonnieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige