Kräuterfee Mayer

Stadtleben | THERESA STEININGER | aus FALTER 36/05 vom 07.09.2005

NATUR Auf ausgedehnten Wanderungen im Wienerwald macht Elisabeth Mayer Laien Lust, Kräuter zu sammeln - und zu verwenden. 

Langsam bewegt sich eine Gruppe Wanderer über den Cobenzl, den Blick immer auf den Boden gerichtet. Alle paar Meter bleiben die zwanzig Interessierten stehen und Elisabeth Mayer pflückt ein Kraut. Die junge Frau bezeichnet sich selbst als "Kräuterfee" und erklärt auf speziellen Wanderungen im Wienerwald, wie man in unserer Umgebung Kräuter findet und wie man sie nutzt.

  Gleich zu Beginn der Wanderung fallen Eicheln von den Bäumen auf die Köpfe der Teilnehmer. Kräuterfee Mayer hebt eine auf und bringt mit ihren Ausführungen die Wanderer zum Staunen: Viele kennen Eicheln, haben sie als Kinder gesammelt und damit gebastelt. Dass man aus dem getrockneten Inneren Brot backen kann, ist den Teilnehmern aber neu. Nur wenige Schritte weiter haben Mayers geschulte Augen Holler entdeckt. Auch hier hat sie Tipps parat: "Ein Tee oder Sirup stillt Schmerz wie Aspirin,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige