Am neuesten Stand

Stadtleben | MARTINA STEMMER | aus FALTER 36/05 vom 07.09.2005

MARKTERNEUERUNG Neue Stromleitungen und moderne Stände sollen aus dem Ottakringer Brunnenmarkt einen schicken Vorstadttreff machen. 

Da müssen S' da vorne nachfragen, mich betrifft das nicht", sagt ein Standler, der zwischen Neulerchenfelder Straße und Grundsteingasse Fleisch verkauft. Der Mann will mit der ganzen Sache nichts zu tun haben. Er wird trotzdem neue Elektro-, Gas- und Wasserleitungen bekommen. Und auch einen Kanalanschluss. Denn die Stadt Wien investiert 4,4 Millionen Euro in die Sanierung des Brunnenmarktes mit seinen 127 Ständen.

  Als Erstes erneuert man den Bereich zwischen Payergasse und Friedmanngasse, vorige Woche kamen der Bürgermeister und die Konsumentenschutz-Stadträtin zum Spatenstich. Die Marktleute, die in diesem Abschnitt der Brunnengasse ihre Stammplätze haben, müssen derweil in Seitenstraßen ausweichen. Bis Juni 2006 werkt man an diesem Teil der Brunnengasse, zwei Jahre später soll auch der Rest fertig sein.

  Nicht allen ist das so wurscht wie


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige