WAS WAR/KOMMT/FEHLT

Politik | aus FALTER 37/05 vom 14.09.2005

WAS WAR

Callgirl-Affäre im Parlament Nachdem der Falter die Lauschangriffsprotokolle eines Callgirl-Ringes veröffentlicht hatte, herrscht Aufregung im Justizministerium. Erst jetzt werden jene "Freier" als Beschuldigte einvernommen, die vergangenen Sommer nach minderjährigen "gehandelten" Mädchen fragten. Auch US-Anwalt Ed Fagan soll als Beschuldigter einvernommen werden, weil ihm minderjährige Prostituierte geliefert worden sein sollen (er weist das zurück). Die SPÖ-Abgeordnete Bettina Stadlbauer sprach angesichts des Zögerns der Justiz bei einer Pressekonferenz von einem "Justizskandal der Sonderklasse".

WAS KOMMT

Ambrozys Abgang Gegenüber FPÖ-Landeshauptmann Jörg Haider hat er nie zu einer konsequenten Linie gefunden. Seit 2004 sitzt Peter Ambrozy mit dem Bärentaler sogar in einer Koalition. Am nächsten Parteitag Ende Oktober wird der Kärntner SPÖ-Chef abgelöst. Vier Nachfolgekandidaten haben sich gemeldet. Die Soziallandesrätin Gabriele Schaunig, der St. Veiter Bürgermeister Gerhard Mock (er gehört zu den Roten, die in der legendären Chianti-Nacht Haider freudig zuprosteten), Klubobmann Karl Markut (politisches Vorbild: Bill Clinton) und Umweltlandesrat Reinhart Rohr, der sich gerne mit Lerchen vergleicht: "innen tiefrot, außen grün".

WAS FEHLT

Promis auf der SPÖ-Liste Ein Wohlfühlwahlkampf und viele vertraute Gesichter: Mehr braucht Michael Häupl anscheinend nicht, um die rote Absolute in Wien zu sichern. Bei der Präsentation der SPÖ-Kandidatenliste für die kommende Wahl gab es weder personelle Überraschungen noch Promis oder Quereinsteiger. Hinter Häupl auf den Plätzen Nummer zwei und drei folgen traditionell seine beiden Vizes Grete Laska und Sepp Rieder. Der Frauenanteil auf der Landesliste beträgt fünfzig Prozent, das Durchschnittsalter liegt bei 41 Jahren. Auch die ÖVP präsentierte ihre Liste. Auf ihr sind mehrere Neueinsteiger zu finden (siehe Seite 13).


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige